Konzentriertes Proben in mittelalterlichen Gemäuern

 


Welcher Musiker oder Schauspieler unter unseren Schüler kennt diese Situation nicht? Nach einem anstrengenden Schultag ist man oft zu müde, um noch volle Konzentration für das jeweilige Ensemble aufbringen zu können. Aus diesem Grund beschlossen die Musiklehrer und Ensembleleiter der Konrad-Max-Kunz-Realschule, Probentage für die beiden Musischen Abende im April abzuhalten. Auf Initiative von Musiklehrer Markus Held fanden diese im Schuljahr 2011/12 zum ersten Mal statt und waren sehr produktiv. So machten sich zirka 70 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften Herr Held, Frau Brey, Frau Krüger, Frau Schmidt, Frau Braun und Frau Schöll auch in diesem Jahr in die Gemäuer der Burg Trausnitz bei Pfreimd auf, um ihre Beiträge dort einzustudieren. Bereits am Freitagvormittag, den 8. März 2013, konnte nach einer kurzen Busfahrt das Proben begonnen werden. So zog sich die Impro-Gruppe mit ihrer Leiterin Frau Krüger zu Aufwärmübungen zurück, während die Theatergruppe unter der Leitung der beiden Lehrkräften Ines Brey und Sabine Schmidt ihr selbst verfasstes Stück „KMK50“ einübten. Der Chor und das Orchester, beides unter der Leitung von Markus Held, wechselten sich mit ihren Übungsphasen ab und das Schwarze Theater fing zunächst mit dem Anfertigen der Requisiten und ersten Proben an. Auch den Samstag konnten die Ensembles noch bis zum frühen Nachmittag nutzen. Schüler wie Lehrer waren sich in einem einig: Außerhalb des Schulgebäudes und fernab des alltäglichen Unterrichtsalltages sind die Vorbereitungen effektiver und konzentrierter, so dass zwei gelungenen Musischen Abenden nichts mehr im Wege stand.

 

Ines Brey