Endlich keine Schule –

SchülerInnen der Konrad-Max-Kunz-Realschule
auf Tagen der Orientierung (TdO)

Kurz vor Pfingsten bot sich den SchülerInnen unserer achten Klassen wie jedes Jahr die Möglichkeit, den Schulalltag zu durchbrechen und in fremder Umgebung fast drei Tage lang über ihr Leben und ihre Klassengemeinschaft nachzudenken. Gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften Frau Dachs, Frau Hochleitner, Frau Sitzmann, Herrn Fischer und Herrn Kreuzer und später verstärkt durch Herrn Fuchs machten sie sich auf die weite und beschwerliche Reise ins Haus der Begegnung im Kloster Ensdorf, um Themen zu bearbeiten, die sie in ihrer aktuellen Lebenssituation besonders beschäftigen. Dazu wählten die Jugendlichen mit ihren Referenten die zu bearbeitenden Themenschwerpunkte selbst aus, z. B.:

·   Gemeinschaft, Teamarbeit

·   Freundschaft, Liebe & Sexualität

·   Medien

·   berufliche und private Zukunft, berufliche Orientierung

·   Stärken und Schwächen, Talente

·   Selbstbild – Fremdeinschätzung

Unter Anleitung von Mitarbeitern und Bildungsreferenten des Begegnungszentrums wurde eine persönliche Auseinandersetzung im Rahmen prozessorientierten Arbeitens ermöglicht. Wer nun aber denkt, hier sei es ganz ernst zugegangen, der irrt sich gewaltig! Neben der thematischen Arbeit blieb genügend gemeinsame Freizeit für Gespräche, Spiele, Freizeit in der Gemeinschaft und auch die Fußballfans der Gruppe mussten nicht auf ihren Lieblingssport verzichten. Sogar für Naturerfahrungen der besonderen Art beim Angeln mit Herrn Fischer blieb noch Zeit, bei der die Petrijünger auch durchaus Erfolge zu verzeichnen hatten und so für ihren Einsatz und die verkürzte Nachtruhe entschädigt wurden. Neben den zweieinhalb Tagen und – fast noch wichtiger – zwei Nächten hatten die Jugendlichen also die Möglichkeit, neben individueller Arbeit an der Persönlichkeit auch über die Klassengemeinschaft intensiv nachzudenken.

Die Rückmeldungen der Schüler waren dabei sehr positiv und sie empfanden die Tage der Orientierung als eine gute Mischung aus Freizeit, Spiel, Spaß, Diskussion und Nachdenken, bei denen wohl jeder Teilnehmende gerne wieder mit dabei sein würde…

Martin Kreuzer